Trouble Sleeping - Unique.Design

teenage.tragedy

Gratis bloggen bei
myblog.de

this is where we start.

So. Das ist es also. Ich habe mich nach Jahren für ein Design entschieden. Das hier soll es also sein. Wieso? Na erstens, weil ich in letzter Zeit eh ziemlich schlecht schlafe & zweitens weil ich dieses Bild so sehr mag. Es erinnert mich an Italien..Enge gassen, überall verzierte Balkone. & Dächer von denen streunende Katzen hinunter blicken. Wäscheleinen die zwischen den Gassen aufehängt sind. Kleine Bäckereien, Eisdealen & Pizzarias an jeder Ecke. Menschen die draußen in den Cafés sitzen & die vorbeiziehenden Menschen beobachten. Aufgeregte italienisch redene Menschen überall. Ich liebe all das so sehr. & genau daran erinnert mich dieses Bild. Wieso auch immer. Ich würde gerne da schlafen, wo dieses Mädchen sitzt. Wunderbar. Fabulös.

Also. Mein Tagebuch. Ok.

Let's go.

Heute war ein ganz seltsamer Tag. Es war sehr warm draußen. Das erste was ich also nach dem aufstehen tat war in den Garten gehen & meine Katze suchen. Mir doch egal gewesen, dass ich nur ein zehn Meter zu großes Billabong T-Shirt anhatte. Naja die Katze lag letzendlich neben dem Kopfkissen meiner Schwester, wo ich ihn mir sofort geschcnappt habe & erstmal ne Std mit ihm im Garten gechillt habe. Ohne Lolli ist es da nämlich echt nicht dasselbe. Danach, duschen. So wunderbar, der Tag kann anfangen. Weiße shorts, goldene Ballerinas, Blaues Top, Graue Sweatshirtjacke. Auf in Citypark. Minu steht schon in derEingangshalle vor den Rolltreppen. Wie immer am lächeln. Was mich jedesmal dazu bringt auf sie zuzurennen & sie zu umarmen. Minu will Eis. Also gehen wir los, Minu bekommt ihr Eis. Ich mag keins. Ich erzähl ihr von meinem kaputten PC. "Hurraa! Das Leben hat dich wieder!" sagt sie & drückt mir einen vor Erdbeereis klebenden Kuss auf die Wange. "Hm, jaah ist klar .__."

Irgendwann später bin ich daheim. Meine Schwester ist an ihrem PC, mein Dad erlaubt mir nach dem Streit gestern nciht an seinen zu gehen. Was tun? Langeweile besäuft sich..meilenweit. Naja ich leg mich also mit ein paar Zeitschriften auf die Dachterasse. Keine Lust mehr. Was jetzt? Keine Lust auf Fernsehen. Will an MEINEN PC. Jetzt. Sofort. Geh in mein Zimmer. Trete verzweifelt dagegen. Es bringt ja doch nix. Ich leg mich auf den Boden. Neben den PC & werfe ihm einen verhassten blick zu. Mein Blick wandert durchs Zimmer & bleibt am Bücherregal hängen. Ich beuge mich nach vorne & greif das nächst beste. Ich lese, bis seite 31. Schlage das Buch zu & geh in den Garten. Mist. Mein Dad sitzt da. Es tut ihm Leid. Ich darf an seinen PC. & nun - jetzt bin ich hier.

Ich bin grade so voller Tatendrang. Tausend ideen im Kopf. Tausend Wege um nach vorn zu kommen. Kein einziger umzukehren.

Zitat des Tages:

"We the people fight for our existence
We don't claim to be perfect
But we're free
We dream our dreams alone
With no resistance
Fading like the stars we wish to be"

So. Noch einen schönen Abend. Man wird von mir hören. Salut!

28.4.07 19:47
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen